Grillkamin
Home Grills Grillkamin Check – Preisvergleich, Ratgeber und Kaufberatung

Grillkamin Check – Preisvergleich, Ratgeber und Kaufberatung

by Christian

Eine Alternative zum wackligen Holzkohlengrill, der Schwierigkeiten hat, eine größere Anzahl an hungrigen Mäulern zu stopfen, ist der Grillkamin. Ein Grillkamin ist gleichzeitig Grill, Heizung und gemütliche Beleuchtung in Einem.

Das Wichtigste in Kürze

Grillkamine lassen sich in verschiedensten Formen und Größen realisieren. Gemeinsam ist allen, dass diese möglichst auf ebener Erde aufgestellt werden sollen. Ausnahmen bestehen bestenfalls bei Häusern, bei deren (Aus)Bau eine Loggia oder Dachterrasse von vornherein mit einem fest gemauerten Kamin und Schornstein versehen wurde. Neben dem integrierten Grill spendet er Wärme und Licht.

Was ist ein Grillkamin?

Ein Grillkamin wird meist aus Stein oder Beton gefertigt und funktioniert ähnlich wie ein offener Holzkohlengrill. Der Schornstein sorgt dafür, dass Rauch und sonstiger Dunst abziehen.

Seltener werden komplette Einheiten aus Metall gefertigt und ähnlich wie eine Grillstation auf Rollen mit Wagengestell bewegt. Kennzeichen des Grillkamins ist seine offene Feuerstelle und der darüberliegende Schornstein, der den Rauch abführt. Der Grillkamin kann in seiner Rolle als Kamin dazu benutzt werden, eine Terrasse zu beleuchten und diese an einem späten Sommerabend zu heizen. Mit einem eingehängten Rost wird der Kamin dann zu einem Grill, über dem Du dann zusätzlich wie auf einem offenen Holzkohlengrill Grillgut zubereiten kannst. Je nach Ausführung des Kamins befindet sich oft unterhalb der Feuerstelle noch ein Ablageraum, der für die Lagerung von Holz und Grillkohle gedacht ist.

Wie funktioniert das Zubereiten mit einem Grillkamin?

Ein Grillkamin verfügt je nach Größe und Aufbau über eine oder mehrere Möglichkeiten, oberhalb der Glut Zubehör wie einen Grillrost oder Pizzastein zu befestigen. Im Brennraum wird wie bei einem Holzkohlengrill das Brenngut (Holz oder Kohle) mittels Grillanzündern oder einer Mischung aus Papier und kleingehacktem Holz zum Brennen gebracht. Wenn das Brenngut durchgeglüht ist und keine größeren Flammen emporschlagen, kann das Grillrost oder der Pizzastein eingehängt und das Grillgut aufgelegt werden. Hierbei verhält sich der Grillkamin wie ein offener Holzkohlengrill, der über einen besseren Rauchabzug verfügt.

Vor Auflegen des Grillgutes sollte genügend Brennstoff verfeuert worden sein, um den Grillkamin gleichmäßig durchzuheizen. Mittels Zubehör wie Grillkörben für Fisch und Gemüse oder einem Pizzastein lassen sich kulinarische Leckerbissen zubereiten, die von der hohen, trockenen Hitze profitieren. In kreativen Momenten lassen sich kleine Brote nach Holzofenart auf dem Pizzastein zubereiten, wenn genügend Brennstoff vorhanden ist, um die nachströmende Luft zu kompensieren.

Arten von Grillkaminen und welcher ist der Richtige?

Grillkamine werden in vielen verschiedenen Größen gefertigt. Der Klassiker und heutige Luxusvariante besteht aus einer festgemauerten Station im Garten oder am Rande einer Terrasse. Dieses ist bei Eigenheimbesitzern sehr beliebt, da ein solcher Grillkamin bei Verwendung hochwertiger Steine wetterfest ist und wenig Pflege benötigt. Dieser kann dann durchaus eine Großfamilie beköstigen, wenn entsprechend große Roste einzuhängen sind.

Eine mittlere Lösung besteht aus einem Grillkamin, der aus wenigen Formteilen besteht. Diese sind meist aus Beton oder Steingranulatmischungen hergestellt. Dieser Grillkamin wird stationär aufgestellt und kann längerfristig im Außenbereich stehen, sollte aber bei Nichtbenutzung abgedeckt werden.
Diese Systeme werden sowohl offen (ohne Schornstein, wie ein stationärer Holzkohlengrill) als auch geschlossen (mit Schornstein) angeboten.

Alternativ hierzu gibt es metallische Grillkamine, diese werden oft mit Rollen für Transportabilität und Windausrichtung angeboten. Diese sollten nicht unbedingt ständig Wind und Wetter ausgesetzt werden, da abhängig von der Verarbeitungsqualität einige der Metallteile rosten können. Aufgrund des geringen Platzbedarfs sind diese ideal für spontane Grillfeste, zu denen dieser Grillkamin aus der Garage hervorgeholt werden kann.

Abhängig von den persönlichen Vorlieben kann behauptet werden, dass Eigenheimbesitzer von einem gemauerten Kamin den meisten Nutzen haben werden. Dieser ist in der Anschaffung etwas teurer und aufwändiger zu realisieren, bietet aber die meisten Möglichkeiten der Nutzung. Je nach Konstruktion lassen sich auch große Roste einhängen, die die kleineren Fertigmodelle nicht bieten. Eine gemauerte Konstruktion in Verbindung mit Türen als Zubehör erlaubt die Zubereitung von Pizza, Brot oder sogar dem Heißräuchern von Fisch oder einem Einsatz ähnlich eines Smokers mit BBQ. Für kleinere Bedürfnisse lassen sich entweder fertige Grillkamine aus Beton aufstellen, die dann stationär stehen, aber jederzeit abbaubar und woanders aufstellbar sind. Für diejenigen, die einen etwas extravaganteren Holzkohlengrill benutzen möchten, ist schließlich die dritte Gattung der Metallkamine interessant. Diese sind recht kompakt von der Grillfläche gebaut und oft mittels Rollen bewegbar.

Grillkamin Bestenliste
– Produkt- und Preisvergleich auf einen Blick

Produktbild
Buschbeck 90076.000 Bozen Grillkamin, weiß-terra
Wellfire Avanta Grillkamin Edelstahlhaube
Firestar Grillkamin Classic 700 - edelstahl schwarz
LANZZAS Grill Gartengrill Gartenkamin Grillwagen schwarz emaliert rund
Produktname
Buschbeck 90076.000 Bozen Grillkamin, weiß-terra
Wellfire Avanta Grillkamin Edelstahlhaube
Firestar Grillkamin Classic 700 - edelstahl schwarz
LANZZAS Grill Gartengrill Gartenkamin Grillwagen schwarz emaliert rund
Preis
Preis nicht verfügbar
888,00 EUR
1.799,00 EUR
799,00 EUR
Prime-Vorteil
-
-
-
-
Produktbild
Buschbeck 90076.000 Bozen Grillkamin, weiß-terra
Produktname
Buschbeck 90076.000 Bozen Grillkamin, weiß-terra
Preis
Preis nicht verfügbar
Prime-Vorteil
-
Weitere Infos
Produktbild
Wellfire Avanta Grillkamin Edelstahlhaube
Produktname
Wellfire Avanta Grillkamin Edelstahlhaube
Preis
888,00 EUR
Prime-Vorteil
-
Weitere Infos
Produktbild
Firestar Grillkamin Classic 700 - edelstahl schwarz
Produktname
Firestar Grillkamin Classic 700 - edelstahl schwarz
Preis
1.799,00 EUR
Prime-Vorteil
-
Weitere Infos
Produktbild
LANZZAS Grill Gartengrill Gartenkamin Grillwagen schwarz emaliert rund
Produktname
LANZZAS Grill Gartengrill Gartenkamin Grillwagen schwarz emaliert rund
Preis
799,00 EUR
Prime-Vorteil
-
Weitere Infos

Vor- und Nachteile von Grillkaminen (im Vergleich zu anderen Grillformen)

Ein Grillkamin muss vor Verwendung aufgeheizt und durchgewärmt sein. Dabei muss das Brenngut trocken sein und darf keine größeren Flammen produzieren. Die Glut ist schlecht regelbar und hält nicht ewig, daher muss ggf. Brennstoff nachgelegt werden. Die hohen Temperaturen und Rauch verleihen dem Grillgut den besonderen Holzkohlengeschmack, wobei der Schornstein für besseren Durchzug sorgt und den Rauch besser abführt.

Vorteile GrillkaminNachteile Grillkamin
Durch hohe Temperatur kurze ZubereitungszeitMuss rechtzeitig vorher angefeuert werden
Holzkohlengeschmack"Gesundheitsbewusste Leute bevorzugen ggf. neutralen Geschmack
Guter Durchzug und WärmeverteilungKein komplett indirektes Grillen möglich
Mit Zubehör Pizza etc. bereitbarDie Pizza ist nur einseitig zu erhitzen, keine beidseitige Hitze
Spendet stimmungsvolle Beleuchtung und sorgt für WärmeZuviel Brenngut verursacht Schäden
Ganzjährig Outdoor aufstellbarBenötigt Abdeckzubehör

Die wichtigsten Kaufkriterien für Grillkamine

Die Verwendungshäufigkeit ist einer der wichtigsten Entscheidungskriterien für den Kauf. Kamine, die nicht regelmäßig benutzt werden, müssen nicht zwingend über luxuriöse Zubehöroptionen verfügen. Ein Kompromiss lässt sich oft bei der Größe eingehen, indem Du Dir überlegst, welche Mengen an Grillgut im Durchschnitt zubereitet werden müssen. Bei den Materialien sind ebenfalls Zugeständnisse möglich. So sind Grillkamine aus Beton-Fertigteilen deutlich günstiger zu bekommen als präzise gemauerte Exemplare.

An der Sicherheit sollte in keinem Fall gespart werden. Instabile Beschläge, mangelnder Handschutz bei Griffen oder wackelige Rostaufnahmen sind Nährböden, auf denen zukünftige Verletzungen gezüchtet werden. An dieser Stelle ist eine Investition in einen hochwertigen Kamin, der präzise verarbeitet ist, eine Investition in die eigene Gesundheit. Die Feuermulde ist einer der wichtigsten Stellen im Kamin. Diese sollte zwar Frischluft ziehen können, aber so gestaltet sein, dass glühende Scheite auch bei Zusammensacken eines frisch angefachten Holzfeuers nicht aus dem Kamin herausspringen können.

Bei Grillkaminen aus Metall sollte darauf geachtet werden, wie die blanken Teile ggf. wärmeisoliert sind, beispielsweise mit doppelter Wandung. Da hier die heißen Stellen im Griffbereich von kleinen Kindern liegen, ist dies unter Umständen zu berücksichtigen.

Der Aufstellplatz spielt eine weitere Rolle. Muss der Grillkamin unter Umständen bewegt oder abgebaut werden (beispielsweise bei einem Umzug), so verbietet sich ein festgemauertes Exemplar. Hier ist ein portabler oder semi-portabler Grillkamin die bessere Wahl.

Ein weiterer Punkt ist unter Umständen das Zubehör, welches der Hersteller selbst zur Verfügung stellt. Hier sind teilweise Beistelltische oder Platten aus dem gleichen Material wie der Grill zu erwerben, oder aber Schutztüren vor dem Feuerraum. Ein Pizzastein sollte lebensmittelecht sein, da bei den hohen Temperaturen Beimengungen in den Teig diffundieren könnten.

Ein Grillkamin wird normalerweise mit Holz befeuert. Bei Verwendung als Grill kann Holzkohle verwendet werden. Diese sorgt für eine kompaktere und gleichmäßigere Glutschicht im Gegensatz zu aufgeschichteten Holzscheiten. Einige Hersteller bieten flache Gasgrilleinsätze an, die anstelle einer Brenngutschublade bzw. Aschewanne eingesetzt werden können. Diese Gasgrilleinsätze bieten den Vorteil, längere Zeit konstante Hitze liefern zu können, als es mit einer Ladung Holz oder Kohlen möglich wäre. Weiterhin ist der Gasgrill regelbar und hinterlässt ein neutrales Geschmackserlebnis, welches manchen Leuten wichtig ist.

Stabilität und Stehvermögen haben bei einem schweren Gerät wie einem Kamin oberste Priorität. Teile, die kippeln und wegrutschen können, sind ein K.O.-Kriterium. Speziell bei den leichteren Metallkaminen können abfallende Schornsteinverlängerungen Verletzungen verursachen. Bei Betonformteilen gilt, dass diese hinreichend passgenau aufeinandersitzen müssen, da ansonsten bei Temperaturschwankungen das Material arbeiten und Spannungen verursachen kann, die Material zum Abplatzen bringen. Geräte mit Rollen sollten feststellbar sein oder anderweitig gegen unbeabsichtigtes Wegrollen sicherbar sein. Für Zubehörteile gilt sinngemäß das Gleiche: Teile müssen passgenau verarbeitet sein, Oberflächen ebenmäßig und ohne Risse, in die Feuchtigkeit eindringen kann. Scharniere sollen gleichmäßig laufen. Bei Standgeräten solltest Du dem aufgebauten Kamin einen kräftigen Stoß mit der Hand geben können, ohne dass sich dieser bewegt oder gar Holz herausfällt.
Prüfsiegel wie GS oder TÜV sollten vorhanden sein. Diese belegen, dass der Grillkamin konform zu geltenden Normen und Sicherheitsvorschriften gebaut worden ist.

Grillkamine mit einer hochwertigen Verarbeitungsqualität kannst Du daran erkennen, dass bewegliche Teile sehr präzise ineinander passen. Dies gilt sowohl für steinerne Anbauteile als auch für die Aufnahmen für Rost oder Pizzastein. Eine Behandlung des Materials gegen eindringende Feuchtigkeit wie Überzug oder Polieren rundet den Eindruck ab.  

Einige Hersteller verstärken die Innenseite mit Metall, damit das offene Feuer nicht direkt auf Stein oder Beton Einbrennspuren hinterlässt. Geräte aus Metall sollten stabil stehen. Das Metall sollte hinreichend massiv sein, um auf einfachen Händedruck nicht einzudellen. 

Scharniere und Türen sollen präzise und passgenau schließen. Auch hier ist eine Verwendung von Oberflächenvergütung wie Lack, Emaille oder einer Verwendung von Edelstahl ein Qualitätszeichen.
Gute Hersteller bieten oft eine über die gesetzliche Gewährleistung reichende Garantie und Service an. Stellenweise ist weiteres Zubehör wie Gasbrenner, Kaminbesteck oder Pizzastein erhältlich.

Die Größe des Grillkamins sollte danach bemessen werden, welche Mengen an Grillgut im Regelfall zubereitet werden. Etwas Reserve schadet nicht, aber sollte nicht zu großzügig geplant werden, da sich bei einer Verdopplung der Rostfläche das Gewicht des umgebenden Grillkamins ebenfalls verdoppeln kann…


Die Menge an Brennholz erhöht sich hier ebenfalls signifikant (Der Kamin muss vorgeheizt sein, bevor Grillgut aufgelegt wird) und sollte in die Planungen mit einbezogen werden.

Wer billig kauft, kauft zweimal. Speziell bei Artikeln, die groß, schwer und längerfristig genutzt werden, ist es sinnvoll, hochwertige (Marken)-Qualität zu kaufen. Im Gegensatz zu kleinen Geräten wie einem Holzkohlen-Kugelgrill, der bei Nichtbenutzung schnell verkauft oder verschenkt ist, wird ein schwerer Grillkamin nicht so spontan neue Besitzer finden.


Markenhersteller sorgen dafür, dass ihre Geräte die einschlägigen Normen und Sicherheitsvorschriften einhalten und stehen auch nach dem Kauf oft mit Ratschlägen zur Seite. Bei länger am Markt befindlichen Modellreihen besteht in der Regel die Möglichkeit, noch Jahre nach dem Kauf Ersatzteile bekommen zu können.

Einfache Grillkamine aus Betonformteilen, die am Rande der Terrasse aufgestellt werden können, sind online für einen niedrigen dreistelligen Betrag zu bekommen. Diese bringen eine knappe halbe Tonne auf die Waage und bieten eine Grillfläche von ca. 0,15-0,2 Quadratmetern – ausreichend für ungefähr 10 typische Steaks.

Im Mittelfeld rangieren große Grillkamine aus Beton oder einfache Metallkamine, mit einem mittleren dreistelligen Betrag. 

In der Oberklasse bekommst Du dann einen Grillkamin mit vielfältigem Zubehör und Top-Verarbeitung. Edelstahl statt lackiertem Blech, Platz für mehr als 10 Steaks auf dem Grillrost oder einen gemauerten Kamin statt Formteilen. Hier geht es ab 900,00 EUR los.

Offenes Feuer beinhaltet Risiken, die bedacht werden wollen. Grillkamine, bei deren Konstruktion auf Sicherheit geachtet wurde, weisen verschiedene Merkmale auf, die unbeabsichtigte Verletzungen und Schäden verhindern sollen. Angefangen von der Verarbeitung mit sauber entgrateten Ecken und Kanten bzw. geglättetem Stein bietet ein solches Gerät wenig Potential, sich die Hände aufzureißen.
Die nächste Unfallquelle ist der Brennraum.

Einfache Kamingrills mit relativ ebenem Raum für das Brenngut sind zwar einfach zu reinigen, aber ohne zuverlässig schließende Türen oder Roste vor dem Grill kann jederzeit brennendes Holz vorne herausfallen. Der nächste Klassiker sind Griffe und Beschläge, die nicht isoliert sind. Alle Griffe und Teile, die im Betrieb zum Grillen berührt werden müssen, sollten Holzgriffe oder ähnliche Schutzvorrichtungen besitzen.

Grillkamine, die eigens gemauert werden, lassen sich perfekt auf die Vorlieben anpassen und vom Aussehen individuell gestalten. Die Größe, Ausstattung und Schornsteinhöhe lassen sich frei definieren. Hier ist es möglich, Extras wie Gitter vor dem Brennraum einzuplanen, Halterungen für Pizzasteine oder Brotbackmöglichkeiten einzubauen oder Ablageflächen zu schaffen.

Mit der Auswahl der Steine oder Kacheln als Verzierung lässt sich dem Grillkamin das gewünschte Aussehen verleihen.
Unter Umständen kann ein Grillkamin bei fachgerechtem Einbau und Abnahme durch den Schornsteinfeger als Heizung für z.B. einen Wintergarten dienen, der im Sommer geöffnet wird und zu einer Terrasse mutiert. 

Bei begrenztem Platz mag andererseits ein portables Gerät sinnvoll sein, welches im Gegensatz zu einem normalen Holzkohlengrill Holzscheite verwenden kann und die Grillgesellschaft nebenbei etwas wärmt.

Im Bereich Küchengeräte haben italienische Hersteller traditionell viele qualitativ hochwertige Öfen im Programm. Deutsche Hersteller zielen mit ihren Geräten bevorzugt auf den professionellen Bereich, was sich in Verarbeitung und Preis widerspiegelt. Deutsche Marken wie Buschbeck, Wellfire, stehen ihren internationalen Pendants wie HERMAPRO, Morsoe oder Palazetti in Verarbeitung und Design nicht nach.

Buschbeck fertigt in Deutschland preisgünstige Betonfertigkamine, die aus wenigen Teilen bestehen und selbst einfach zusammengesetzt werden können. Die behandelte Oberfläche ist langlebig und gegen Eindringen von Wasser geschützt.


Wellfire ist ein Traditionsunternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung. Ein Wellfire Grillkamin, bei dem jedes Detail durchdacht ist, lässt sich ganz einfach per Stecksystem zusammenbauen.

Der Hersteller CAFIRO zählt eher zur Oberklasse und weißt eine hohe Qualität nach.

Zubereitungsarten beim Grillkamin (Backen, Grillen)


Ein Grillkamin kann wahlweise wie ein offener Holzkohlengrill verwendet werden. Abhängig von Zubehör wie Türen vor der Feuermulde sorgt der Schornsteineffekt für einen gewissen Zug und somit auch Wärmeabfuhr. Da ein Grillkamin auf die Verwendung von Holz ausgelegt ist, lassen sich zusätzlich zu Holzkohlen reine Holzfeuer verwenden, die dem Grillgut zusätzlichen Geschmack verleihen können.

Ein Pizzastein kann über dem Feuer angebracht werden, um eine Pizza oder Brot zu backen. Je nach Größe des Grillkamins kann alternativ ein Feuer an der Seite der Feuermulde entzündet werden und eine Pizza oder Brot daneben gebacken werden, welches gedreht werden muss. Dies entspricht einem traditionellen Backen im Holzofen, bei dem indirekte Hitzeabstrahlung eine wichtige Rolle spielt.


Grillkamin-Zubehör


Für den Grillkamin sind verschiedenste Zubehörartikel erhältlich. Diese reichen von Standardzubehör wie Grillrosten und Pizzasteinen bis hin zu speziellen Halterungen und Holzchips zur Aromatisierung des Rauches.


Das wichtigste Zubehör zum Grillkamin. Ein passender Rost oder Blecheinsatz zum Einsetzen in den Grillkamin, der das Grillgut schön knusprig werden lässt. Je nach Ausführung des Grillbereiches werden oft Nuten gefertigt, die alternativ ein Backblech aufnehmen könnten.

Ein dicker Pizzastein weckt sofort ein italienisches Feeling und erinnert an die ersten ursprünglich gemauerten Pizzaöfen, in denen die Köstlichkeiten aus Teig und Tomaten abgebacken wurden. Der Pizzastein sorgt dafür, dass eine frische Pizza in wenigen Minuten komplett gar wird und dabei ihre typische knusprige Konsistenz bekommt. Je dicker der Pizzastein, umso besser wird die Wärme gehalten.

Bruchempfindliches Gargut wie ganze Fische mit Haut oder Gemüse lassen sich hiermit perfekt zur Flamme positionieren und ohne Gefahr einer Beschädigung durch Wenden mit der Grillzange gleichmäßig garen.

Das universale Kennzeichen eines Grillmeisters. Sie schützt vor Schmutz, Fettspritzern, Asche und sonstigem Ungemach und besitzt im Idealfalle Taschen für die Grillhandschuhe und Zubehör.

Isolierende Handschuhe helfen, Verletzungen durch Fettspritzer oder Hitze beim Wenden des Grillguts zu vermeiden.

Grillkamine stehen typischerweise über den Sommer oder teilweise ganzjährig draußen. Eine Abdeckplane oder Kaminabdeckung hilft, Eindringen von Wasser bei Regen oder Schnee zu verhindern. Dies könnte sich in Ritzen und Rissen im Stein festsetzen und bei Gefrieren diesen schädigen, außerdem müsste dieses Wasser beim Anheizen verdampft werden, bevor das Grillen beginnen kann.

Holz und Kohlen wollen unter Umständen bewegt und durchmischt werden. Mit einem Schürhaken lassen sich Holzscheite effizient bewegen und ein Feuer wieder anfachen.

Zur Aromatisierung des Rauchs, wenn mit Holzkohlenbriketts gegrillt wird. Die Holzchips werden auf die Glut gelegt und entfalten dann ihr Aroma.

Nach dem Grillvergnügen kommt die Arbeit. Die verschiedenen Flächen am Grillkamin müssen schonend gereinigt werden. Stein muss von Ruß und anhaftenden Fetten befreit werden, da ansonsten bei nachfolgendem Grillen diese Stoffe sich entzünden können. Hier reinigen spezielle Mittel schonend den Stein und sonstige metallische Oberflächen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Grillkaminen

Ein Grillkamin ist bei korrekter Holzfeuerung mit einem Holzofen oder offenem Holzkohlengrill vergleichbar. Hier werden potentiell Temperaturen bis zu 500 Grad Celsius erreicht.

Ja. Einige Hersteller bieten Bausätze an, außerdem lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick ein einfacher Ofen mauern.

Alles, was in einem offenen Holzkohlengrill zubereitet werden kann, ist ebenfalls in einem Grillkamin zuzubereiten. Je nach Größe und Form des Schornsteins kann dieser ebenfalls als Holzofen verwendet werden, um Brot zu backen oder eine Pizza zuzubereiten. Hier reflektieren die Wände indirekte Hitze auf das Grillgut. Bei Verwendung eines Blechs lassen sich Spiegeleier oder Speck braten oder in einem Topf Suppe erhitzen und warmhalten, wenn die Glut etwas heruntergebrannt ist.

Ja. Eine Pizza lässt sich auf einem Pizzastein backen, und ein klassisches von der Seite erhitztes Holzofenbrot ist bei größeren Grillkaminen ebenfalls realisierbar.

Nach Gebrauch sollte dieser abkühlen. Danach sollte der Grillrost entnommen und mit fettlösendem Reinigungsmittel gereinigt werden, eventuell mit einer Drahtbürste. Die Brennstelle wird mit einem Handfeger von Asche und sonstigen Überresten gesäubert und bei hartnäckigen Einbrennungen ebenfalls mit einer Drahtbürste behandelt. Der Kamin sollte gelegentlich ebenfalls mit Bürsten gereinigt werden. Ist hier Metall verbaut, kann dieses mit fettlösenden Reinigern gesäubert werden. Stein sollte nach Möglichkeit nicht mit Spülmittel o.ä. gereinigt werden, da Reste in den Poren haften können und bei Kontakt mit Hitze verschwelen und unangenehme Aromen verbreiten.
 Alternativ kann ein Hochdruckreiniger die Arbeit erleichtern.

Nach der Saison sollte ein Grillkamin abgedeckt werden. Vor der neuen Saison ist dieser sauberzumachen und auf Beschädigungen wie kleinere Risse zu prüfen. Diese müssen ausgebessert werden, bevor sie sich vertiefen.

Ein häufiger Fehler besteht darin, den Grillkamin in den Wind zu drehen, da dadurch das Feuer nicht richtig in Gang kommt. Zu frühes Auflegen von Grillgut bei noch nicht durchgeglühten Holzscheiten ist ebenfalls ein oft vorkommendes Ereignis. 
Oft wird auch die Menge an Holz unterschätzt, die benötigt wird, um den Grillkamin richtig vorzuheizen.

Der Grillkamin soll so stehen, dass er vor direktem Wind geschützt ist. Weiterhin sollte er von der geselligen Runde aus leicht erreichbar sein und der Schornstein so hoch sein, dass der Rauch verwirbelt wird.

Welche Alternativen zum Grillkamin gibt es?



Pizzaofen

Ein Pizzaofen kann mittels genauso hoher Temperaturen wie ein Grillkamin ebenfalls Gargut zubereiten. Die Stärken liegen naturgemäß in Pizzen oder Brot, aber in Pfannen grillbares Gut kann hier ebenfalls erhitzt werden.

Holzkohlengrill

Ein Holzkohlengrill ist im Prinzip ein Grillkamin ohne Schornstein. Dieser kann als fast vollwertiger Ersatz betrachtet werden, sofern auf Holz als Brennstoff verzichtet werden kann, da dessen Brenngutbehälter meist zu klein für Holzscheite ist.




Smoker


Smoker als Hochtemperaturgrills lassen sich ebenfalls als Ersatz für einen Grillkamin verwenden. Gemeinsam ist beiden ein Holzfeuer, nur dass ein Smoker geschlossen betrieben wird und somit mit indirekter Hitze statt über offener Flamme arbeitet. Bei stark angefachtem Feuer ist die Temperatur im Smoker ebenfalls recht heiß und mit einem Grillkamin vergleichbar.


Das könnte Dich auch interessieren