Campinggrill - Produktvergleich und Kaufberatung
Home Grills Campinggrill Check – Preisvergleich, Ratgeber und Kaufberatung

Campinggrill Check – Preisvergleich, Ratgeber und Kaufberatung

by Christian

Der Sommer ist da und die Natur ruft. Oft ist ein Zelturlaub auf dem Campingplatz eine günstige Alternative zu teuren Touristenzielen mit Betonburgen als Hotels. Oder aber der jährliche Festivalbesuch ruft zum kollektiven Chillen.
Auch ein Wohnmobil mit einer integrierten kleinen Küche schafft nicht das typische Flair eines gemütlichen Grillfeuers, um welches man sich unter offenem Himmel zusammensetzen kann. Eventuell steht eine Tour durch eine wirklich abseits der Zivilisation gelegene Gegend an und es soll Essen für mehrere Leute zubereitet werden können.
Ganz klar, ein Campinggrill muss her!

Was ist ein Campinggrill?

Campinggrills sollen möglichst mobil sein, um gegebenenfalls auch auf größere Touren mitgenommen werden zu können. Daher muss auf Gewicht und Packmaß geachtet werden. Weiterhin muss ein Campinggrill auch bei leichtem Wind funktionieren können. Demzufolge werden hier Grills eingesetzt, die in der Regel kompakt zusammengefaltet werden können und gleichzeitig robust gefertigt sind, damit diese auch größere Transporte ohne Schaden überstehen.

Je nach Verwendungszweck, beispielsweise dem gemütlichen Abschlussgrillen auf einem Zeltplatz, eignen sich kleinere Holzkohlengrills in Rundform. Diese können noch nach dem eigentlichen Grillen eine gemütliche Wärme für die gesellige Runde abstrahlen. Beliebt für längere Touren sind dagegen gasbetriebene Campinggrills, da diese mit kompakten Gaskartuschen betrieben werden, die leicht zu transportieren sind. Diese fungieren oft in einer Doppelrolle als Gaskocher.

Was gilt für das Zubereiten mit einem Campinggrill?

Bezüglich der Verwendung eines Campinggrills gelten auf Zeltplätzen, Campingplätzen und Festivalbereichen meist strenge Regeln. Abhängig von der Brandgefahr durch beispielsweise nahe Waldbereiche bei sommerlicher Trockenheit können sogar Verbote durch die Platzbetreiber ausgesprochen werden. Allgemein gilt, dass Grillen mit Holzkohle aufgrund der Rauchentwicklung und Gefahr durch fliegende Funken sowie heißer Asche zunehmend unbeliebt ist und oftmals nicht geduldet wird. Je nach Organisation können Bereiche ausgewiesen sein, auf denen dann der eigene Grill aufgestellt werden kann. Die Regeln des jeweiligen Platzes sollten daher im Vorfeld erfragt werden. Für Campingplätze hilft hier die Webseite des ACSI, auf der die meisten europäischen Campingplätze verzeichnet sind.

Campinggrills sind prinzipiell wie kleine Grills zu behandeln, die eine eingeschränkte Fläche fürs Grillgut besitzen. Oftmals ist aus Platzgründen kein Deckel vorhanden, was bedeutet, dass nur direkt über der Hitze gegrillt werden kann. Wird der Campinggrill zusätzlich als Kocher genutzt, so wird meist ein spezieller Rost aufgesetzt, der die runden Gasflammen etwas besser verteilt. Hier ist keine gleichmäßige Hitzeverteilung möglich, was beim Auflegen von Grillgut berücksichtigt werden muss.

Arten von Campinggrills und welcher ist der Richtige?

Campinggrills lassen sich im Wesentlichen in folgende Kategorien einteilen:

  • Holzkohlengrills
  • Gasgrills mit ggf. Kocherfunktion
  • Elektrogrills

Diese werden je nach Hersteller als Tischgerät oder Standmodell angeboten. Oft werden kompakte Tischgeräte mit einem passenden Untergestell zu Standmodellen aufgerüstet. Je nach Ausstattung sind diese Geräte zusammenklappbar und mit einem Deckel versehen, der im Idealfall hoch genug ist, um indirektes Grillen zu ermöglichen und nicht nur als Transportschutz dient.

Der richtige Grill ist an dieser Stelle derjenige, der am jeweiligen Einsatzort ein ungefährdetes und legales Grillen erlaubt. Dies bedeutet, dass mit Gas betriebene Campinggrills oft im Vorteil sind, da diese keinen Holzkohlenrauch oder Glut produzieren. Weiterhin sind nicht immer auf Zeltplätzen Stromanschlüssse für einen kleinen Elektrogrill vorhanden. Da auf einigen Plätzen Elektrogrills nur bis zu Anschlussleistungen von 1000 Watt erlaubt sind, besitzen Grills mit Gas oder Kohle den Vorteil der höheren Heizleistung.

Die oft als „Campinggrills“ billig angebotenen offenen Holzkohlenbehälter mit Rost stellen eine Alternative zu richtigen Grills dar, sind aber meistens nur ein Notbehelf.

Der Campinggrill als Grill-Allrounder

Campinggrills sind echte Allrounder. Meist bestehen diese als Grundbasis aus einem bewährten Campingkocher, der sowieso mehrmals am Tag benutzt wird und demzufolge alle wichtigen Eigenschaften für einen Outdoorbetrieb besitzen.

Dies wird ergänzt durch einen Grillrost oder Plancha-Platte, mit der aus dem Grundgerät ein Grill entsteht. Je nach Ausstattung kann ein Deckel helfen, indirekt zu Grillen und verschiedenste Speisen zuzubereiten. Mithilfe von Zubehör wie Ständern kann ein Campinggrill wahlweise als Tischgrill oder Standgerät genutzt werden, auch kann stellenweise mit anbaubaren Ablageplatten der Arbeitsbereich vergrößert werden.

Gas-Campinggrill Bestenliste
– Produkt- und Preisvergleich auf einen Blick

Produktbild
Serien Modell bis 2019, Enders Gasgrill Explorer (Nachfolger Serie: Next)
Burnhard Tragbarer 2-Brenner Gasgrill Wayne, Tischgrill inkl. Abdeckhaube, Bis zu 300°C, Gusseisen Grillrost, 2 Edelstahlbrenner mit Piezozündung
El Fuego Gasgrill, Medison, rot, 38 x 118.5 x 52 cm, AY5262
Campingaz 3in1 Grill Gasgrill mit Deckel
Produktname
Serien Modell bis 2019, Enders Gasgrill Explorer (Nachfolger Serie: Next)
Burnhard Tragbarer 2-Brenner Gasgrill Wayne, Tischgrill inkl. Abdeckhaube, Bis zu 300°C, Gusseisen Grillrost, 2 Edelstahlbrenner mit Piezozündung
El Fuego Gasgrill, Medison, rot, 38 x 118.5 x 52 cm, AY5262
Campingaz 3in1 Grill Gasgrill mit Deckel
Prime-Vorteil
-
-
-
-
Preis
Preis nicht verfügbar
269,00 EUR
179,00 EUR
99,95 EUR
Produktbild
Serien Modell bis 2019, Enders Gasgrill Explorer (Nachfolger Serie: Next)
Produktname
Serien Modell bis 2019, Enders Gasgrill Explorer (Nachfolger Serie: Next)
Prime-Vorteil
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
Produktbild
Burnhard Tragbarer 2-Brenner Gasgrill Wayne, Tischgrill inkl. Abdeckhaube, Bis zu 300°C, Gusseisen Grillrost, 2 Edelstahlbrenner mit Piezozündung
Produktname
Burnhard Tragbarer 2-Brenner Gasgrill Wayne, Tischgrill inkl. Abdeckhaube, Bis zu 300°C, Gusseisen Grillrost, 2 Edelstahlbrenner mit Piezozündung
Prime-Vorteil
-
Preis
269,00 EUR
Weitere Infos
Produktbild
El Fuego Gasgrill, Medison, rot, 38 x 118.5 x 52 cm, AY5262
Produktname
El Fuego Gasgrill, Medison, rot, 38 x 118.5 x 52 cm, AY5262
Prime-Vorteil
-
Preis
179,00 EUR
Weitere Infos
Produktbild
Campingaz 3in1 Grill Gasgrill mit Deckel
Produktname
Campingaz 3in1 Grill Gasgrill mit Deckel
Prime-Vorteil
-
Preis
99,95 EUR
Weitere Infos

Holzkohle-Campinggrill Bestenliste
– Produkt- und Preisvergleich auf einen Blick

Produktbild
FENNEK Grill und Zubehör | Mobiler und steckbarer Holzkohle-Grill aus Edelstahl für Camping, Trekking, Vanlife, Garten und Outdoor Grill-Spaß (FENNEK Grill)
FENNEK Backpack Modell 2021 und Grill im Set | Picknick, Camping, Trekking, Wander, Outdoor Rucksack, mit Kühlfach & Zubehör für 4 Personen
Rustler Holzkohle Picknickgrill 15 cm , schwarz emailiert , Tragbarer Grill mit Deckelthermometer, klappbaren Standfüßen & großer Grillfläche , Klappgrill für Garten, Balkon, Festival & Camping
Original Son of Hibachi® Holzkohlegrill neuestes Modell 2017 | Der ideale tragbare Klappgrill für unterwegs | Jetzt in verstärkter Ausführung
Produktname
FENNEK Grill und Zubehör | Mobiler und steckbarer Holzkohle-Grill aus Edelstahl für Camping, Trekking, Vanlife, Garten und Outdoor Grill-Spaß (FENNEK Grill)
FENNEK Backpack Modell 2021 und Grill im Set | Picknick, Camping, Trekking, Wander, Outdoor Rucksack, mit Kühlfach & Zubehör für 4 Personen
Rustler Holzkohle Picknickgrill 15 cm , schwarz emailiert , Tragbarer Grill mit Deckelthermometer, klappbaren Standfüßen & großer Grillfläche , Klappgrill für Garten, Balkon, Festival & Camping
Original Son of Hibachi® Holzkohlegrill neuestes Modell 2017 | Der ideale tragbare Klappgrill für unterwegs | Jetzt in verstärkter Ausführung
Prime-Vorteil
-
-
-
Preis
97,90 EUR
156,99 EUR
Preis nicht verfügbar
Preis nicht verfügbar
Produktbild
FENNEK Grill und Zubehör | Mobiler und steckbarer Holzkohle-Grill aus Edelstahl für Camping, Trekking, Vanlife, Garten und Outdoor Grill-Spaß (FENNEK Grill)
Produktname
FENNEK Grill und Zubehör | Mobiler und steckbarer Holzkohle-Grill aus Edelstahl für Camping, Trekking, Vanlife, Garten und Outdoor Grill-Spaß (FENNEK Grill)
Prime-Vorteil
Preis
97,90 EUR
Weitere Infos
Produktbild
FENNEK Backpack Modell 2021 und Grill im Set | Picknick, Camping, Trekking, Wander, Outdoor Rucksack, mit Kühlfach & Zubehör für 4 Personen
Produktname
FENNEK Backpack Modell 2021 und Grill im Set | Picknick, Camping, Trekking, Wander, Outdoor Rucksack, mit Kühlfach & Zubehör für 4 Personen
Prime-Vorteil
-
Preis
156,99 EUR
Weitere Infos
Produktbild
Rustler Holzkohle Picknickgrill 15 cm , schwarz emailiert , Tragbarer Grill mit Deckelthermometer, klappbaren Standfüßen & großer Grillfläche , Klappgrill für Garten, Balkon, Festival & Camping
Produktname
Rustler Holzkohle Picknickgrill 15 cm , schwarz emailiert , Tragbarer Grill mit Deckelthermometer, klappbaren Standfüßen & großer Grillfläche , Klappgrill für Garten, Balkon, Festival & Camping
Prime-Vorteil
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos
Produktbild
Original Son of Hibachi® Holzkohlegrill neuestes Modell 2017 | Der ideale tragbare Klappgrill für unterwegs | Jetzt in verstärkter Ausführung
Produktname
Original Son of Hibachi® Holzkohlegrill neuestes Modell 2017 | Der ideale tragbare Klappgrill für unterwegs | Jetzt in verstärkter Ausführung
Prime-Vorteil
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Weitere Infos

Vor- und Nachteile von Campinggrills

Campinggrills sind platzsparend verstaubar und leicht portabel. Hierdurch können diese als Ersatz für Balkongrills eingesetzt werden. Campinggrills können je nach Ausstattung ebenfalls als Kocher für den morgendlichen Tee oder Kaffee dienen. Je nach Zubehörausstattungist die Zubereitung von Spiegelei oder anderen Speisen ebenfalls möglich.

Nachteilig wirkt sich der zwangsweise hohe Preis aus, der dem durchdachten Aufbau geschuldet ist. Auch ist der Nachkauf von passenden Gaskartuschen manchmal schwieriger als der Erwerb von Holzkohlen.

Vorteile CampinggrillNachteile Campinggrill
Kleine AufstellflächeOft wenig Platz für Grillgut
Tischmodelle verfügbarWenig Platz und Leistung bzw. Wärmeentwicklung
Gaskartuschen sind kompaktNachkauf ggf. problematisch, Anschlusszubehör notwendig
Evtl. Mehrnutzen als GaskocherTeuer durch komplexen Aufbau
Mit Zubehörteilen zu Outdoor-Kochstation erweiterbarSchlechte Wärmeverteilung bei kombinierten Grills/Kochern
Leicht zu Ausflügen mitzunehmenKompromisse bei Größe und Leistungsfähigkeit

Die wichtigsten Kaufkriterien für Campinggrills

Vor dem Kauf eines Campinggrills sollte überlegt werden, wo dieser eingesetzt werden soll. Die Vorgaben der jeweiligen Campingplätze etc. sollten dann die Entscheidungsgrundlage für den Brennstoff geben. Gas ist an dieser Stelle universeller einsetzbar als Grillkohle, die zunehmend unerwünscht ist. Ebenso ist ein Elektrogrill nur auf einem Campingplatz mit entsprechend vorhandenen Stromanschlüssen benutzbar. Die nächste Überlegung sollte dem Transport dahin gelten.

Womit muss der Grill transportiert werden? Wieviel Platz steht zur Verfügung, um den Campinggrill beim Transport unterzubringen? Der potentielle Aufstellplatz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Kann und soll der Grill während einem befestigten Platz stehen, so muss ein entsprechendes Untergestell vorhanden sein. Ansonsten ist ein kompakter Grill im Tischgrillformat ausreichend, der nötigenfalls auf den Boden gestellt werden kann.

Falls der Campinggrill elektrisch betrieben werden soll, ist die Leistungsaufnahme bzw. deren Regelbarkeit ein wichtiger Punkt. Einige Plätze haben Limits von teilweise 1000 Watt, die ein Grill verbrauchen darf- viele herkömmliche elektrische Tischgrills liegen bei über 2000 Watt…

Zuguterletzt ist die Größe des Grillrosts und die darauf passende Menge Grillgut nicht unwesentlich für die Beköstigung der zu versorgenden Personen.

Für Campinggrills gelten die gleichen Regeln wie für jedes andere Gerät.
Zusätzlich muss dieser häufig auf- und abgebaut werden können, ohne dass ein Wackeln anfängt.

Ein Campinggrill muss sicher stehen können, da ansonsten bei einem Umkippen eine hohe Brandgefahr besteht. Eventuelle Gestelle müssen demzufolge extrem stabil sein und dürfen auch bei kleineren Stößen nicht wackeln oder gar umkippen.

Als Test sollte ein Grill nach dem Aufbau mit Untergestell von Dir einmal kräftig angestoßen werden, um dem Aufbau zu testen. Bei hochwertigen Modellen sind alle Teile inkl. Zubehör nach Zusammenklappen in einem kompakten Gehäuse verstaut und durch einen Deckel gesichert. Hier solltest Du nichts klappern hören, nachdem alle Teile sauber verstaut worden sind.

Durch den Einsatz unter freiem Himmel sollten Campinggrills, die längerfristig benutzt werden sollen, über wetterfeste und hochwertige Materialien verfügen. Der Einsatz von Edelstahl und emaillierten oder lackierten Flächen zeugt von einem diesbezüglichen Qualitätsbewusstsein der Hersteller.

Selbstredend müssen alle wichtigen Scharniere und Verschraubungen präzise und passgenau funktionieren. Dies gilt besonders für die Gasanschlüsse und Druckminderer bei Gasbetriebenen Grills. Der Aufbau inkl. des Auseinanderfaltens und Einhängen von Zubehör lässt sich bei einem hochwertigen Grill ohne Probleme und hakelnde Teile bewerkstelligen Details wie eine Fettauffangwanne, Thermometer, Deckelverriegelungen oder zusätzliche Garantien sind ein gutes Zeichen dafür, dass der Hersteller seine Hausaufgaben gemacht hat und ein hochwertiges Produkt anbietet.

Der Kauf bei einem Markenhersteller ist an dieser Stelle umso bedeutsamer, als ein Zwischenfall leicht in Bränden ausarten kann. Hier solltest Du nicht am falschen Ende gespart haben.

Ein Campinggrill ist in der Regel ein Künstler, wenn es darum geht, auf begrenztem Platz möglichst viel Leistung zu zeigen. Die Größe des Grillrosts ist oft durch andere Faktoren limitiert, sollte aber ausreichend für die Anzahl der zu verköstigenden Personen bemessen werden.

Zusammenklappbare Koffergrills sind Bauformen, die auseinandergeklappt wahre Platzwunder sein können und teilweise mit Innovationen glänzen wie obenliegenden Brennern, die als Oberhitze fungieren. Die andere Seite des Brenners kann alternativ als Kocher für Heißwasser etc. dienen. Meist sind kleinere Campinggrills in Tischgrillform ausreichend für die grundsätzlichen Aufgaben und mittels Klappe geschützt zu transportieren.

Bei sensiblen Umgebungen mit Unfallrisiko lohnt es sich in jedem Fall, Markenware zu kaufen. Die Hersteller haben oft jahrelange Erfahrung im Bau von Campinggrills und deren Details, die Unfälle verhindern helfen.

Markenhersteller geben oft erweiterte Garantien, bieten passendes Zubehör an und sorgen in der Regel noch jahrelang für Ersatzteile wie Druckregler etc.. Falls ein Markengerät aufgrund chronischer Nichtbenutzung verkauft werden soll, so erzielen diese im Regelfall noch annehmbare Preise, während Noname-Grills oft einen wirtschaftlichen Totalverlust darstellen. Markenhersteller kümmern sich ebenfalls recht streng um die Einhaltung der einschlägigen Normen und Sicherheitsvorschriften.

Kleine Campinggrills als Tischgeräte werden bereits für mittlere zweistellige Beträge angeboten. Diese sind meist klein, aber für zwei Personen gut zu gebrauchen.

Campinggrills in anständiger Verarbeitung werden um ca. 100 Euro herum angeboten. Hochwertige Geräte mit Doppelnutzen als Kochstation befinden sich üblicherweise um 200 Euro aufwärts.

Abgesehen von der eigenen Gesundheit ist ein Unfallpotential beim Grillen auf Campingplätzen oder in der Natur viel höher als zu Hause auf der eigenen Terrasse. An dieser Stelle sollte ein Campinggrill so sicher gebaut sein, wie es möglich ist. Schließlich möchtest Du nicht unabsichtlich und unfreiwillig auf dem Campingplatz das Nachbarzelt in Flammen stecken, weil es Probleme mit dem Grill gegeben hat. Im Gegensatz zu Holzkohlengrills, die aufgrund des zunehmenden Verbots von Flüssiganzündern mit Feststoffanzündern in Gang gesetzt werden müssen, werden die meisten Gasgrills bequem mit Piezozündung gestartet.

Sicherheit beginnt mit der Verarbeitung des Grills. Präzise passende Roste und Verschraubungen, stabile Standfüße und die Abwesenheit von scharfen Kanten sind Grundvoraussetzungen für einen sicheren Betrieb. Ein Campinggrill sollte ohne zusätzliches Werkzeug zusammengebaut werden können.

Die Standsicherheit des aufgebauten Grills kannst Du leicht mit einem kurzen kräftigen Stoß testen. Der Grill darf nicht wackeln und muss nach dem Wegschwingen schnell wieder ruhig stehen. Zum Schutz vor Verletzungen sollten die Griffe und wichtigsten Anschlussteile ummantelt oder anderweitig isoliert sein.

Wichtig bei Elektrogeräten oder Gasgrills sind Bescheinigungen, dass die Geräte konform zu deutschen Normen und Vorschriften gebaut worden sind.
TÜV oder GS-Zeichen sind üblicherweise erste Anhaltspunkte auf eine geprüfte Qualität. Besonders Gasgrills besitzen bei mangelhafter Verarbeitung das Potential, im heißen Sommer eine tickende Zeitbombe darzustellen.

Campinggrills lassen sich je nach persönlichen Bedürfnissen recht gut an diese anpassen. Abgesehen von der Auswahl des Brennmaterials (Holzkohle, Gas, Elektro) reicht die Spannbreite von Tischgrills bis zu größeren Grillstationen, die sich als Koffergrill verpacken lassen. Mit Deckeln als Zubehörteilen lässt sich geruchsgeschützt indirekt grillen.

Abstriche müssen meistens bei der Heizleistung gemacht werden. Solange nicht wie bei den höherwertigen Modellen mehrere Brenner verbaut sind oder durch innovative Effekte kompensiert werden, bieten Kombi-Kocher mit Grillrostzubehör oft eine durchwachsene Hitzeleistung. Eine Alternative besteht an dieser Stelle in der Verwendung von Holzkohlegrills, die meist ähnlich einem Feuertopf geformt sind. Diese sind unter Umständen mit einem integrierten Ventilator ausgestattet, der die Vorheizzeit drastisch reduziert und außerdem für eine deutliche Rauchreduzierung sorgt.

Zubehörteile werden meist wenig angeboten, da aufgrund von Gewichtsbeschränkugen meist eine Reduktion aufs Wesentliche stattfindet. Oft werden Grillrostmodifikationen als Aufsatz zu einem Kocher angeboten sowie alternative Bleche, die allerdings kein Ersatz für einen richtigen Pizzastein sind. Diese wirst Du wahrscheinlich aber auch nicht auf einem Campingplatz frisch backen wollen…

Campinggrill Hersteller

Campinggrills werden vielen namhaften Herstellern gefertigt, die die Bedeutung dieser Systeme erkannt haben. Namen wie Cadac, Campingaz, Enders, Lotusgrill, Weber und Son of Hibachi sind bekannt und beliebt.

Einige dieser Namen heben sich aus der Masse ab:

Campingaz ist ein französischer Konzern, der primär Gasproduzent ist und zusätzlich ein Sortiment an (Gas)Grills und ähnlichen Geräten vertreibt. Einige der Geräte sind als Campinggrills– oder Kocher nutzbar.

Cadac ist ein aus Südafrika stammendes Unternehmen, wo Grillen ein Teil der üblichen Essenszubereitung und Kultur ist. Einige portable Barbecues lassen sich auch auf eine Safari mitnehmen.

Lotusgrill geht mit seinem neu designten Lotusgrill den Weg eines holzkohlenbasierten Feuertopfes, der mittels Ventilator die Kohlen schnell anheizt und fast rauchlos verbrennt. Das hochwertig designte Gerät bietet ist kompakt und verfügt über einen Deckel und Fondue-Aufsatz als Zubehör.

Hersteller CampinggrillsBesonderes
CadacSüdafrikanischer Hersteller, wo Braai BBQ bedeutet
Campingazbekannter Campingartikelhersteller und Gasproduzent
EndersHersteller von hochqualitativem Campingzubehör
Lotusgrillmade in Germany mit innovativem Design
Son of HibachiAufklappbarer Holzkohlengrill für unterwegs
WeberErfinder des Kugelgrills

Zubereitungsarten beim Campinggrill

Ein typischer Campinggrill ist im Prinzip wie ein normaler Gas- oder Holzkohlengrill zu verwenden. Aufgrund der Größe ist der Rost oft etwas kleiner als bei „normalen“ Grills und je nach Ausführung ist oft kein Deckel vorhanden, was somit nur direktes Grillen zulässt.

Einige spezielle Ausführungen wie Koffergrills oder Kocher, die mittels Zubehörrosten oder Blechen aufgerüstet werden, erlauben Zubereitungsmöglichkeiten wie Braten auf Blech (Plancha) oder Oberhitze. Mit Deckel versehene Campinggrills erlauben auch das indirekte Grillen, um saftiges und zartes Fleisch zu bekommen.

Campinggrill Zubehör

Für gehobene Ansprüche und Spaß am Grillen sind verschiedenste Zubehörartikel erhältlich.
Diese sorgen meist dafür, dass ein universell einsetzbarer Kocher individualisiert wird.

Wenns heiß hergeht, schützen Handschuhe die Hände vor Verbrennungen und Spritzern von Fett und Saft.

Nach dem Essen ist vor dem Essen. Grillrost und sonstige Blechteile werden mit speziellem fettlösendem Reinigungsmittels wieder blitzeblank sauber. Bürsten aus Draht entfernen hartnäckige Anhaftungen.

Wichtigstes Werkzeug zum Wenden des Grillguts. Eine Grillzange sollte isolierte Griffe besitzen.

Aluschalen sind besonders bei einfachen Holzkohlengrills oder Boxen sinnvoll, um ein Herabtropfen von Fett zu vermeiden. Auch bei tagelang nicht komplett gereinigten Rosten wirken Aluschalen manchmal Wunder.

Mit Fisch- oder Gemüsekörben lassen sich empfindliche Fische so aufspannen, dass diese schonend gegart werden können, ohne beim Wenden auseinanderzubrechen.

Da viele Campinggrills modifizierte Kocher sind, lassen sich hier große Pfannen oder Blecheinsätze aufsetzen. Somit lassen sich wie bei der spanischen Plancha-Grillweise Gerichte zubereiten.

Hochwertige Grills besitzen ein integriertes Thermometer- ist dieses nicht vorhanden, so kann ein Grillthermometer benutzt werden, um festzustellen, ob die Idealtemperatur erreicht ist.

Campinggrills werden viel bewegt und teils durch staubige Gegenden getragen. Eine Abdeckplane oder passende Hülle schützt diese vor Witterung und Dreck.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Campinggrills

Die Campingplätze regeln dieses individuell. Diese Angaben sollten vor Benutzung eines Grills erfragt werden, da auf einigen Plätzen z.B. Holzkohlenfeuer strikt verboten ist und teilweise mit sofortigem Hausverbot geahndet wird.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Der Grill sollte gut zu transportieren sein, auf dem jeweiligen Platz erlaubt sein und Nachschub an Brennmaterial sollte in der Umgegend beschafft werden können. Bei Gasgrills sollte je nach Standard ein entsprechenden Druckminderer auf 30 mbar oder 50 mbar vorhanden sein, speziell dann, wenn der Grill von einem Campingmobil oder Leitungsnetz am Campingplatz versorgt werden soll.

Nein. Ein Einfetten mit neutralem, temperaturstabilen Öl schadet nicht, da sich Fleisch besser davon löst, ist aber nicht zwingend erforderlich. Es erleichtert unter Umständen allerdings die spätere Reinigung.

Auf einem Campinggrill lassen sich ähnlich wie auf anderen Grills alle Dinge zubereiten, die grillbar sind. Aus Platzgründen wird in der Regel allerdings meist auf einen Pizzastein verzichtet. Üblicherweise werden hier Würstchen, Steaks und Spieße zubereitet sowie Gemüsebeilagen.

Wenn der Campinggrill mit einem Deckel ausgestattet ist, dann ist indirektes Grillen selbstverständlich möglich. Je nach Typ des Grills ist der Deckel allerdings nicht besonders hoch, wodurch man vorher abklären sollte, wie dick das Grillgut werden darf.

Simple Holzkohlengrills lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick selbst bauen. Diese sind wie als offener Holzkohlengrillverwendbar. Hier existieren viele Anleitungen im Internet, wie diese einfachen Grills mit einfachen Werkzeugen ggf. behelfsmäßig gebaut werden. Komplexere Konstruktionen wie Gasgrills sollten aus Sicherheitsgründen den erfahrenen Herstellern überlassen bleiben.

Der Grill sollte möglichst zeitnah nach dem Grillen gereinigt werden, da unter Umständen die Spülstation auf dem Campingplatz über Nacht geschlossen ist. Kaltes Fett am nächsten Tag zu entfernen ist dann keine leichte Aufgabe. Ansonsten werden alle metallischen Teile wie Rost und Abdeckungen mit Spülmittel oder Grillreiniger gereinigt.

Generell sollte eine raucharme Kohle verwendet werden. Dies bedeutet, dass eine trockene, gut abgelagerte Kohle verwendet werden soll.
Alternativen zur klassischen Holzkohle besteht in der Verwendung von Kokos- oder Bambuskohle, die rauchärmer abbrennt und auch weniger Asche hinterlässt.

Elektrogrills erzeugen keinen Rauch aus Brennstofff und sorgen oft mit einer Wasserschale für das Auffangen von Fetten. Gasgrills sind ebenfalls raucharm in der Feuerung. Einige Holzkohlengrills versprechen, mittels integrierter Ventilation den Rauch zu minimieren.

An dieser Stelle bietet sich ein Tischgrill an, der mitten auf dem Tisch steht und wo jeder sein eigenes Grillgut im Blick hat. Alternativ besitzen einige Campinggrills Befestigungshaken für das Balkongeländer.

Campinggrill Feuer

Welche Alternativen zum Campinggrill gibt es?

Gasgrill

Eine Alternative zu speziellen Campinggrills besteht aus kompakten Gasgrills, die kompakt verstaubar sind und mit kleinen Kartuschen funktionieren. Diese sind oft als Tischgrill aufstellbar.

Einweggrill

Als Notnagel oder gezielter Wegwerfartikel werden Einweggrills angeboten. Diese sind preislich attraktiv oft für 10 Euro zu bekommen und bestehen aus einer kleinen Aluschale mit einer Art Gitter, in der dann Brennstoff wie Holzkohlen oder Brennpaste für Hitze sorgt. Diese Gerätschaften sind in der Regel tauglich, um rohes Fleisch in einen Zustand zu versetzen, in dem es ohne gesundheitliche Spätfolgenverzehrt werden kann. Geschmackliche Höhenflüge sind nicht zu erwarten.

Feuertöpfe

Vergleichbar einem „Ugly Barrel Smoker“ vom Aufbau sind Feuertöpfe kompakte Holzkohlengrills in Form einer Tonne. In diesen befindet sich die Holzkohlenglut und über einem innen angebrachten Rost wird das Grillgut gegart. Im Unterschied zu einem Smoker ist der Deckel mit einer Öffnung versehen, durch der Rauch abziehen kann.

campingaz.com/de/p-26984-suitcase-grill-stove-400-sgr-50-mbar.aspx

campingaz.com/de/p-27293-warnhinweis.aspx

campingaz.com/de/c-543-kocher-zubehr.aspx

cadacinternational.com/products/portable-bbq/

otusgrill.de/de/lotusgrill/

Das könnte Dich auch interessieren